GEHEN
Gott spricht.                     Das ist der Anfang von allem.
Wir hören.                        Das ist unser erster aktiver Beitrag.
Wir antworten ihm,            wir sprechen unser ja aus, unsere erste Tat.
Wir gehen und tun das.      Dabei erleben wir dass er es bestätigt.
--------------------------------------------------------------------------------------------
Wenn es nur immer so einfach wäre.
Da gibt es Aufforderungen, eindringliche Befehle und dramatische Umstände.
1.Mo 12,1 Und der HERR sprach zu Abram:
Geh aus deinem Land und aus deiner Verwandtschaft
und aus dem Haus deines Vaters in das Land, das ich dir zeigen werde!

Er spricht nicht nur zu Abraham, er spricht zu mir und dir.
Solange du nicht aus dem Gewohnten, aus dem Boot was dich bisher getragen hat raus gehst,
wird Gott nichts Neues mit dir anfangen können.

Und dann gibt es diese dramatischen Situationen, wo es kein Zögern gibt.
1.Mo 19,16 Als er (Lot) aber zögerte, ergriffen die Männer (Engel) seine Hand
... und führten ihn hinaus 19,17 Und es geschah, als sie sie ins Freie hinausgeführt hatten,
da sprach er: Rette dich, [es geht] um dein Leben!
Sieh nicht hinter dich, und bleib nicht stehen in der ganzen Ebene [des Jordan];

Wenn du auch nicht in Sodom bist, aber in feindlichem Gebiet. So sollen wir jederzeit bereit sein aufzubrechen. (zum Gehen)
2.Mo 12,11 So aber sollt ihr (das Volk Israel in Ägypten) es essen:
eure Lenden gegürtet, eure Schuhe an euren Füßen und euren Stab in eurer Hand;
und ihr sollt es essen in Eile. Ein Passah für den HERRN ist es.

In dieser Bereitschaft hören und gehen.
Esther 4,16 Und sodann will ich zum König hineingehen,
obwohl es nicht nach dem Gesetz ist.
Und wenn ich umkomme, so komme ich um!

Dieses Gehen kommt nicht durch vernünftige Überlegungen zustande,
sondern durch das Vertrauen auf diesen mächtigen Gott.
1.Sam 14,1 Und es geschah eines Tages, daß Jonatan, der Sohn Sauls,
zu dem Waffenträger sagte:
Komm, laß uns hinübergehen zu dem Posten der Philister, der dort drüben ist!

.. und er gibt alles dazu, übernatürlich
Jes 40,31 Aber die auf den HERRN hoffen, gewinnen neue Kraft:
sie heben die Schwingen empor wie die Adler,
sie laufen und ermatten nicht,
sie gehen und ermüden nicht.

In Gottes Wirklichkeit werden die Naturgesetze oft übersprungen,
was wir als Wunder bezeichnen.
Matt 11,5 Blinde werden sehend, und Lahme gehen,
Aussätzige werden gereinigt, und Taube hören, und Tote werden auferweckt,
und Armen wird gute Botschaft verkündigt.
.. und da wollen wir auch hin
Matt 18,3 und sprach: Wahrlich, ich sage euch, wenn ihr nicht umkehrt
und werdet wie die Kinder,
so werdet ihr nicht in das Reich der Himmel eingehen.

In der ersten Begeisterung kann uns das auch passieren,
zu meinen, wir könnten das schon.
Matt 8,19 Und ein Schriftgelehrter kam heran und sprach zu ihm:
Lehrer, ich will dir nachfolgen, wohin du auch gehst.
Luk 22,33 Er aber sprach zu ihm: Herr, mit dir bin ich bereit,
auch ins Gefängnis und in den Tod zu gehen.

Jesus geht voraus. Anders ist es nicht möglich.
Matt 26,32 Nachdem ich aber auferweckt sein werde,
werde ich vor euch hingehen nach Galiläa.
Hebr 6,20 wohin Jesus als Vorläufer für uns hineingegangen ist,
der nach der Ordnung Melchisedeks Hoherpriester in Ewigkeit geworden ist.
Hebr. 12,1 Deshalb laßt nun auch uns,
da wir eine so große Wolke von Zeugen um uns haben,
jede Bürde und die [uns so] leicht umstrickende Sünde ablegen
und mit Ausharren laufen den vor uns liegenden Wettlauf,
12,2 indem wir hinschauen auf Jesus, den Anfänger und Vollender des Glaubens,
.... damit ihr nicht ermüdet und in euren Seelen ermattet.

Jesus fordert uns auf. Es ist nicht unsere Idee. Es geht nicht ins Ungewisse.
Jesus ist vorausgegangen, er ruft. Es ist auch für mich möglich.
Matt 14,29 Er aber sprach: Komm!

Und Petrus stieg aus dem Schiff und ging auf dem Wasser, um zu Jesus zu kommen.
In mir geht dann etwas vor und was dabei herauskommt wird irgendwann sichtbar.
Es ist nicht das lange Nachdenken. Das reale GEHEN zählt.
Matt 21,28 Was meint ihr aber [hierzu]?
Ein Mensch hatte zwei Söhne, und er trat hin zu dem ersten und sprach:
Mein Sohn, geh heute hin, arbeite im Weinberg!
21,29 Der aber antwortete und sprach: Ich will nicht.
Danach aber gereute es ihn, und er ging hin.
21,30 Und er trat hin zu dem zweiten und sprach ebenso.
Der aber antwortete und sprach: Ich [gehe], Herr; und er ging nicht.
Vielleicht belehrst du sogar andere, dann wird es noch wichtiger auch zu gehen.
Matt 23,13 Wehe aber euch, Schriftgelehrte und Pharisäer, Heuchler!
Denn ihr verschließt das Reich der Himmel vor den Menschen;
denn ihr geht nicht hinein, noch laßt ihr die,
welche hineingehen wollen, hineingehen.

Dieser Kornelius hat Macht und noch viel mehr Jesus.
Auf sein Wort hin kann ich gehen und erleben, was er gesagt hat.
Luk 7,8 Denn auch ich bin ein Mensch, der unter Befehlsgewalt steht,
und ich habe Soldaten unter mir; und ich sage zu diesem:
Geh hin! und er geht; und zu einem anderen: Komm! und er kommt;

Jesus hat nicht immer gleich geheilt. Zuerst mussten sie gehen.
Was wäre geschehen, wenn sie nicht gegangen wären? Vermutlich gar nichts.
Luk 17,14 ... Geht hin und zeigt euch den Priestern!
Und es geschah, während sie hingingen (im Gehen) wurden sie gereinigt.
Luk 9,7 und er sprach zu ihm: Geh hin, wasche dich in dem Teich Siloah
- was übersetzt wird: Gesandter.
Da ging er hin und wusch sich und kam sehend.
Mark 2,11 Ich sage dir, steh auf, nimm dein Bett auf und geh in dein Haus!
2,12 Und er stand auf, nahm sogleich das Bett auf und ging

Oft bekommen wir nicht diese klare Anweisung und wissen nicht wohin es gehen soll.
Da kann Mutlosigkeit aufkommen.
Joh 21,3 Ich gehe hin fischen.
Sie sprechen zu ihm: Auch wir gehen mit dir.
Joh 3,8 Der Wind weht, wo er will, und du hörst
sein Sausen, aber du weißt nicht, woher er kommt und wohin er geht;

Trotz mancher Fragen nach dem "wohin" ist für uns ganz sicher: Zu Jesus.
Luk 6,67 Da sprach Jesus zu den Zwölfen: Wollt ihr etwa auch weggehen?
6,68 Simon Petrus antwortete ihm: Herr, zu wem sollten wir gehen?
Du hast Worte ewigen Lebens;

Seine Zusage steht:
Joh 10,27 ...und sie folgen mir; 10,28 und ich gebe ihnen ewiges Leben,
und sie gehen nicht verloren in Ewigkeit,

Jesus geht voraus:
Joh 8,14 Jesus antwortete und sprach zu ihnen: Auch wenn ich von mir selbst zeuge, ist mein
Zeugnis wahr, weil ich weiß, woher ich gekommen bin und wohin ich gehe; ihr aber wißt
nicht, woher ich komme und wohin ich gehe.
Luk 15,18 Ich will mich aufmachen und zu meinem Vater gehen
Joh 14,2 .. Ich gehe hin, euch eine Stätte zu bereiten.?

Er ist beim Vater und hat alle Macht und gibt sie an seine Kinder.
14,13 Und was ihr bitten werdet in meinem Namen, das werde ich tun,

Einmal werden sie nicht mehr gehen und gehen, sondern vor ihm stehen:
Off 7,9 Nach diesem sah ich: und siehe, eine große Volksmenge,
die niemand zählen konnte, aus jeder Nation
und aus Stämmen und Völkern und Sprachen,
stand vor dem Thron und vor dem Lamm,
bekleidet mit weißen Gewändern und Palmen in ihren Händen.